Aktuelles

20.02.2022: Rauchmelderaktion in Wiesent

Gemeinsam mit der Freiwillige Feuerwehr Wiesent und Kruckenberg durften wir an alle jungen Eltern der Gemeinde Wiesent, die im letzten Jahr einem kleinen Erdenbürger das Leben schenkten,, Rauchmelder übergeben. Vor fünfzehn Jahren fand eine landkreisweite Aktion statt, die von der Wiesenter Wehr seit 2007 weitergeführt wird. Der Leitspruch hieß dabei „Rauchmelder retten Leben“, und da jedes dritte Brandopfer ein Kind sei, sehen wir dieses Angebot als sehr sinnvoll im vorbeugenden Brandschutz an. Die Übergabe des Rauchmelders soll ein Denkanstoß sein, meinte der Wiesenter Kommandant Daniel Gallasch. Die Feuerwehrler seien für die Sicherheit der Bürger zuständig, daher sei es wichtig, dass sich immer wieder neue Mitglieder fänden, bemerkte Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher und appellierte zum Mitmachen.

Vorsitzender Christoph Trimpl (rechts) und Kommandant Martin Bauer (2.v.r.) mit Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher (links), den Kollegen der Wiesenter und Kruckenberger Feuerwehr und den jungen Familien.

23.01.2022: 70. Geburtstag unseres Mitgliedes Adolf Penzkofer

Eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Dietersweg gratulierte ihrem Mitglied Adolf Penzkofer zum 70. Geburtstag. Vorsitzender Christoph Trimpl, Schriftführer Thomas Eigenstetter und die stellvertretenden Kommandantin Sandra Meilinger nutzten die Möglichkeit sich bei der Übermittlung der Glückwünsche für die jahrelange Treue und die stetige Unterstützung seitens des Jubilars zu bedanken. Seine Hilfsbereitschaft und Zuverlässigkeit zeichnete ihn auch als Feuerwehrmann aus, wobei er bereits in Jugendjahren der Feuerwehr Haag beitrat. Nach seinem Umzug nach Rupertsbühl wechselte er im Jahr 1975 zur Dietersweger Wehr, er war geschätzter Maschinist und übte einige Jahre das Amt des Gerätewartes aus.

v.l.: Sandra Meilinger, Christoph Trimpl, Adolf Penzkofer und Thomas Eigenstetter

08.01.2022: Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Bei der Jahreshauptversammlung wurde beim Punkt Neuwahlen wurde die komplette Vorstandschaft neu aufgestellt. Der bisherige Kommandant und Vorsitzende Christian Doblinger begrüßte die Anwesenden. Der Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden fiel aufgrund der Corona-Pandemie sehr kurz aus. In seiner Funktion als Kommandant berichtete Doblinger von 17 Einsätzen im Jahr 2020 und acht Einsätzen in 2021. Jugendwart Manfred Ohlschmid informierte, dass 2020 neun Jugendliche zur Nachwuchsgruppe gehörten, nachdem die 18-jährigen in den aktiven Dienst wechselten, seien es nun noch sechs Jugendliche. Die Prognose sei laut Ohlschmid gut, einige Dietersweger Jugendliche könnten aufgrund der Altersgrenze von 12 Jahren in den kommenden Monaten zur Jugendgruppe beitreten. Über die finanzielle Lage gab Kassier Johannes Wolf Auskunft. Die Kassenprüfer Alois Bauer, Alois Feldbauer und Manfred Fichtl  bestätigten eine einwandfreie Kassenführung. Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher bedankte sich für das Verständnis bezüglich der Einhaltung der für die Versammlung notwendigen Corona-Maßnahmen. Die Feuerwehr gehöre zur kritischen Infrastruktur, deshalb sei es besonders wichtig, das Ansteckungsrisiko wo gering wie möglich zu halten. Kerscher lobte die langjährigen Verdienste der bisherigen Vorstandschaft, deren Mitglieder sich nicht mehr zu Wahl stellten. Das Amt des ersten Kommandanten übernahm Martin Bauer, zur stellvertretenden Kommandantin wurde Sandra Meilinger gewählt. Christoph Trimpl stellte sich als Vorsitzender zur Verfügung. Die Kasse verwalten wird Manfred Ohlschmid, Thomas Eigenstetter folgt als Schriftführer auf Alois Feldbauer. Das Beisitzerteam bilden Christina Wolf, Hermann und Andreas Mühlbauer. Erster Jugendwart wurde Florian Bauer,  zweite Jugendwartin Melanie Meilinger. Fahnenjunker sind Fabian Lehner und Jonas Feldbauer.

v.l. Hubert Meilinger, Elisabeth Kerscher, Christian Doblinger, Christina Wolf, Florian Bauer, Fabian Lehner, Thomas Eigenstetter, Jonas Feldbauer, Martin Bauer, Christoph Trimpl, Melanie Meilinger, Manfred Ohlschmid, Sandra Meilinger und Andreas Mühlbauer.

21.09.2021: Ehrenzeichenverleihung für 25 und 40 Jahre aktiven Dienst

„Dieser Einsatz ist nicht selbstverständlich und kann nicht hoch genug eingeschätzt werden“, hebt der bayerische Innenminister Joachim Hermann in den Urkunden hervor, die bei der Ehrenzeichenverleihung des Kreisbrandmeister-Bezirks Ost 2 im Gasthaus Schellerer in Wiesent vergeben wurden.

Aus unseren Reihen erhielten folgende Mitglieder die Ehrenzeichen für ihren Dienst am Nächsten überreicht:

Für 25 Jahre:

Thomas und Andreas Zimmermann, Franz Rösch, Sonja Gürtner, Stefan und Reinhold Eigenstetter, Christian Doblinger, Matthias Penzkofer, Nicole Wolf.

Für 40 Jahre:

Franz und Johann Trimpl, Manfred Fichtl.

v.l. Kreisbrandmeister Georg Koller, Christian Doblinger, Bürgermeisterin Elisabeth Kerscher, Franz Rösch, Hubert Meilinger, Nicole Wolf, Hans Trimpl, Manfred Fichtl, Thomas Zimmermann, Franz Trimpl, Andreas Zimmermann, Landrätin Tanja Schweiger, Kreisbrandrat Wolfgang Scheuerer und Kreisbrandinspektor Johann Bornschlegl.